Startseite

Die neuesten Informationen stehen auf der Seite „Aktuelles“.

Im nördlichen Bereich der Gemeinde Molbergen soll ein Windpark realisiert werden und hat dabei einen großen negativen Einfluss auf 3 Ortsteile der Gemeinde. Die Ortsteile Neumarkhausen und Augustendorf der Gemeinde Friesoythe sind genauso betroffen.

Grönheim mit seiner über 750 jährigen Geschichte wird zu einem Industriegebiet verkommen. Die Grönheimer Kapelle und die Gaststätte Peek mit ihren historischen Gebäuden werden ihre Anziehungskraft verlieren. Das ist vor allem fatal da in der Gemeinde Molbergen schon jetzt kaum Anlaufpunkte für Gastronomie und Veranstaltungen mehr vorhanden sind und mit der Gaststätte Peek auch der letzte größere Veranstaltungsort seine Bedeutung verlieren würde.

Den Bewohnern der Peheimer Siedlung Herrensand und darüber hinaus werden die Renovierungsarbeiten am Fernsehturm mit den Sandstrahlarbeiten nicht entgangen sein. Diese Lärmbelästigung ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was allen Anwohnern des Windparks bevorsteht, auch in einem Abstand von weit über 1000 m. Die Lärmbelästigung von Windkraftanlagen entsteht in einer Höhe bis 205 m. Nichts in der Umgebung wird diesen Lärm aufhalten können, da der Lärm aus einer sehr großen Höhe auf die Umgebung einwirkt. Aber die meisten Peheimer Einwohner werden das schon wissen.

Dwergte hat sich dem Tourismus verschrieben. Viele Einwohner haben in den Tourismus investiert, sei es im Feriendorf, sei es als Ferienhof. Auch der Betreiber des Ferienhausgebietes Landal hat große Investitionen getätigt und Investiert immer noch.
Touristen wollen Natur, Ruhe und Erholung und keinen permanenten Lärm und keine überdimensionale rotierende Diskobeleuchtung.
Viele die in den Tourismus investiert haben werden Verluste zu verkraften haben.

Wir hoffen auf eine große Unterstützung bei dem Kampf gegen diesen Windpark, der wenigen Personen einen Vorteil verschafft aber viele Menschen leiden läst.
Die Fakten des geplanten Windparks Grönheimer Feld sind:

– Der OOWV ist Initiator diese Windparks.
– Es sollen 8 Windkraftanlagen errichtet werden, wovon der OOWV 4 Anlagen auf
den verbandseigenen Flächen betreiben möchte. Die restlichen 4 Anlagen sollen von anderen Investoren betrieben werden.
– Die Anlagen sollen in einer Gruppe entlang der Straße Grönheimer Feld errichtet werden.
– Die Einspeisung der erzeugten Energie des Windparks ins Stromnetz muss wegen der hohen Spitzenleistungen in Lindern erfolgen.
– Um eine Baugenehmigung, auf den minimalst möglichen Grundlagen, für den Windpark zu
bekommen, müssen die zwei im Grönheimer Feld wohnenden Familien ihre Häuser verkaufen und ausziehen.
Im Anschluss müssen diese Häuer ihren Status als menschliche Wohnbebauung verlieren.
– Die Windkraftanlagen werden eine Bauhöhe von 205m haben. Damit haben sie eine größere Höhe als der Peheimer Fernsehturm.

Windkraftanlagen dieser Dimensionen gefährden die Gesundheit und das Wohlbefinden der Anwohner auch noch in größeren Entfernungen.

Schwenk über einen Windpark im Saterland. Das Haus im Vordergrund hat unbedenkliche 500 m Abstand zum Windpark.

Zum Öffnen Mausklick auf Bild.

C Haus 1

Links

C Haus 2

Mitte

C Haus 3

Rechts

B Turm 4

Das ist kein Gebäude sondern der Turm einer Windkraftanlage. Im Grönheimer Feld sollen diese Türme auf die noch wesentlich größeren oberirdisch errichteten Sockel stehen.

A Flügel 1

Das ist nur einer von 3 verbauten 50 m langen Flügel.